Aktuelles

Wie sieht Deutschlands Rolle in der Welt aus? Diese und weitere Fragen diskutierten engagierte Bürgerinnen und Bürger beim Bürgerdialog zum Thema „Krisenmanagement im 21. Jahrhundert“.
Das letzte Ziel auf der Afrikareise des Kernseminars 2017: Malis Hauptstadt Bamako. Wie sich die Lage in der westafrikanischen Republik darstellt, berichten zwei Teilnehmer des Seminars.
Die Studierendenkonferenz 2017 nimmt Herausforderungen des afrikanischen Kontinents und sicherheitspolitische Entscheidungsprozesse in den Blick. Bewerbungsschluss ist der 27. August.
Der diesjährige Schwerpunkt "Afrika" des Seminars spiegelte sich auch in der Reise nach Brüssel, wo das Seminar mit EU- und NATO-Vertretern diskutierte. Foto: Thomas Quine/flickr/CC BY 2.0
...
Grenzmanagement, Logistikaufbau oder Sicherheitssektorreformen: Wenn Staaten wie Mali, Nigeria oder Jordanien unterstützt werden sollen, um selbst besser für Sicherheit sorgen zu können, betrifft das viele Handlungsfelder und erfordert Koordination - national und international. Bereits zum zweiten Mal trafen sich deshalb Experten aus dem In- und Ausland an der BAKS, um über die Ertüchtigung regionaler Partner zu diskutieren.
Porträtfoto von Brigaqdegeneral a.D. Armin Staigis vor einer blauen Wand mit der Aufschrift BAKS Bundesakademie für Sicherheitspolitik und einer Bildwortmarke der BAKS
BAKS-Referent im Bundeskanzleramt, Vizepräsident von 2013 bis 2015 und heute Vorsitzender des Freundeskreises der BAKS: Brigadegeneral a.D. Armin Staigis gratuliert zum Jubiläum. Für ihn ist die BAKS ein Ort des lebenslangen Lernens, der Vernetzung und der Strategischen Vorausschau.
Verabschiedung KS17
Das Kernseminar für Sicherheitspolitik 2017 der BAKS ist abgeschlossen. Bei ihrer Verabschiedung im Schloss Schönhausen ließen die Absolventinnen und Absolventen die vergangenen drei Monate Revue passieren. Foto: BAKS/Dähnrich
Vor einem Eckladengeschäft mit einer alten Straßenlaterne und Plasterstraße davor stehen und gehen zahlreiche Menschen verschiedener Herkunft und verschiedenen Alters, mehrere mit Fahrrädern; die gesamte Szene mutet durch Graffiti rauh und bunt an.
Innere Sicherheit vor globalen Herausforderungen: Das Kernseminar verschaffte sich plastische Eindrücke im Berliner Stadtteil Neukölln und sprach mit der Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey sowie mit Lehrern, Polizisten und anderen Akteuren im Kiez. Hier schildert ein Seminarteilnehmer seine Eindrücke.
Links steht an einem Pult an ein Mann und spricht, rechts erscheint an der Wand eine Projektion des Kontinents Afrika mit eingeblendeten Staatsgebieten verschiedener Staaten; im Vordergrund sitzen zahlreiche Zuhörer und schauen zu dem Mann oder zur Wand.
„Keine Entwicklung ohne Sicherheit und keine Sicherheit ohne Entwicklung“ lautet ein vielgehörter Leitsatz des internationalen Engagements in Krisenregionen. Aber was heißt das in der Praxis? Darüber diskutierten das Kernseminar und Alumni des GCSP gemeinsam mit Entwicklungsminister a.D. Dirk Niebel - wortwörtlich auf neutralem Boden in der Schweizerischen Botschaft.
Auf der Wiese vor dem Haus Bonn der BAKS stehen Zelte und eine Menschenmenge, letztere zum Teil sitzend auf Bänken und dem Boden; rechts ragt das Haus selbst auf; im Vordergrund rechts steht ein großes Metallschild mti dem Namen der BAKS.
Am 17. und 18. Juni fand das 18. Kunstfest Pankow statt – mit der BAKS mittendrin. Neben dem Tag der Offenen Tür bot uns das Fest die Gelegenheit, ausgiebig mit Bürgerinnen und Bürgern über unsere Arbeit und die deutsche Sicherheitspolitik zu diskutieren.