Auftrag und Organisation

Die BAKS hat ihren Sitz in der Schlossanlage Schönhausen in Berlin. Foto: BAKS

Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) ist die zentrale, ressort-übergreifende Weiterbildungsstätte der Bundesregierung für Sicherheitspolitik.
Sie fördert ein umfassendes Verständnis für die langfristigen sicherheitspolitischen Ziele Deutschlands und die Praxis der Vernetzten Sicherheit. Die BAKS gliedert sich die drei Bereiche Lehre, Fachveranstaltungen und Öffentlicher Diskurs.

Lehre

Die Seminare der Bundesakademie sind auf die Weiterbildung von Spitzenbeamten aus Bund und Ländern sowie Führungskräften aus Wissenschaft, Wirtschaft und gesellschaftlichen Organisationen ausgerichtet. Das Seminarangebot umfasst das dreimonatige Kernseminar für Sicherheitspolitik, das dreiwöchige Führungskräfteseminar für Sicherheitspolitik sowie die kürzeren Seminare Digitalisierung und Sicherheitspolitik sowie Staatliche Sicherheitsvorsorge.

Fachveranstaltungen und Internationale Kooperation

Die BAKS richtet zahlreiche Fachtagungen zur Wissensvermittlung und zum Erfahrungsaustausch auf nationaler und internationaler Ebene aus. Beispiele dafür sind das Deutsche Forum Sicherheitspolitik, der NATO Talk Around the Brandenburger Tor gemeinsam mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft und der Arbeitskreis „Junge Sicherheitspolitiker“ gemeinsam mit dem Freundeskreis der BAKS. Daneben stellt sie Tagungsmöglichkeiten für interne Veranstaltungen von Behörden zur Verfügung.

Öffentlicher Diskurs und Kommunikation

Der Bereich Öffentlicher Diskurs und Kommunikation ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der BAKS zuständig und richtet sich mit Informations- und Diskussionsangeboten an interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie an gesellschaftliche Multiplikatoren. Zu seinen Angeboten zählen beispielsweise die Publikationsreihe Arbeitspapiere Sicherheitspolitik, die jährliche Studierendenkonferenz und Medientage.

Organisation

Die BAKS untersteht einem Kuratorium unter dem Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Bundesregierung/Bergmann

Politisch geführt wird die Bundesakademie durch ein Kuratorium, in dem unter dem Vorsitz der Bundeskanzlerin alle Bundesministerien des Bundessicherheitsrats vertreten sind. Das Kuratorium wird durch einen Beirat unterstützt. Die BAKS ist eine selbstständige Dienststelle, die organisatorisch zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung gehört. Die Akademie unterhält zahlreiche Kooperationen mit nationalen und internationalen Behörden und Organisationen.

Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik ist Dr. Karl-Heinz Kamp, Vizepräsident ist Wolfgang Rudischhauser. An der BAKS arbeitet ein Team von rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen im Bundessicherheitsrat vertretenen Ressorts zusammen. Jährlich führt die BAKS über 70 Veranstaltungen mit bis zu 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch. Gegründet wurde die BAKS 1992 in Bonn. Seit 2004 hat sie ihren Sitz in Berlin.