Fachseminar Digitalisierung und Sicherheitspolitik

Der digitale Fortschritt erschöpft sich nicht allein in sichtbaren Neuerungen wie Smart Home und Wearables. Vielmehr hat die Digitalisierung in allen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen enorme Auswirkungen. Das betrifft auch die Sicherheitspolitik, denn Stichworte wie Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz und der 5G-Netzausbau haben auch eine sicherheitspolitische Dimension und bringen neue Gefahren, Herausforderungen und Chancen mit sich. Das Fachseminar Digitalisierung und Sicherheitspolitik der BAKS nimmt diese Zusammenhänge in den Blick.

Direkte Auswirkungen und Begleitphänomene, die mit der digitalen Entwicklung einhergehen, sind schon heute deutlich zu erkennen, etwa in Form von Cyberattacken und Wahlmanipulationen im Bereich der Inneren Sicherheit, autonomen Waffensysteme und neuen Dimensionen der Datenverarbeitung in der Verteidigungspolitik oder transnationalen Netzwerken und Regulierungsfragen in der Diplomatie. Mittel- und langfristige Folgen der Digitalisierung für die Sicherheitspolitik betreffen darüber hinaus das Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit, die Beziehung von Mensch und Technik und die Zukunft der vom traditionellen Staatsbegriff geprägten aber mehr und mehr von Global Playern der digitalen Welt beeinflussten internationalen Ordnung.

Das Fachseminar Digitalisierung und Sicherheitspolitik widmet sich diesen Fragen anhand eines fokussierten Austauschs mit Expertinnen und Experten sowie zentralen Akteuren im Digitalbereich. Eine Auslandsreise ist fester Bestandteil des Seminars. Das Programm des ersten Seminardurchgangs 2019 finden Sie hier. Weitere Informationen zu Veranstaltungen im Bereich "Digitalisierung" finden Sie hier.