Studierendenkonferenz 2019: Schwerpunkt Europa

Donnerstag, 9. Mai 2019

Die Zeit läuft: am 30. September startet die Studierendenkonferenz Sicherheitspolitik gestalten.
Foto: Bundeswehr/Bienert.

Auch 2019 bieten das Bundesministerium der Verteidigung und die Bundesakademie für Sicherheitspolitik Studierenden aller Fachrichtungen wieder die Chance, internationale Sicherheitspolitik in der Praxis kennenzulernen und mit Expertinnen und Expertinnen ins direkte Gespräch zu kommen. Von Montag, den 30. September bis Mittwoch, den 2. Oktober 2019 findet zum fünften Mal die Studierendenkonferenz Sicherheitspolitik gestalten statt. Thema in diesem Jahr: Ein starkes Europa für unsere Sicherheit.

Theorie zu Praxis: Wie funktioniert eigentlich Sicherheitspolitik?

Während der Konferenz übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rolle von Referentinnen und Referenten eines Bundesministeriums. Sie erhalten eine Einführung in die sicherheitspolitischen Herausforderungen Europas und diskutieren in Arbeitsgruppen gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Praxis verschiedene konkrete Problemstellungen und Lösungsansätze. Diese gilt es in einem Briefing vor hochrangigen Führungskräften sachgerecht zu präsentieren - gefolgt von einem direkten Feedback.

Fotos: Bundestag/Unger, Tim Reckmann/Flickr/CC BY 2.0, Bundeswehr/Marine Nationale,
Bundeswehr/Schindler

Mo. 30. September

  • Einführung in das Programm der Konferenz: Grundlagen vernetzter Sicherheitspolitik
  • Gemeinsames Kennenlernen

Di. 1. Oktober bis Mi. 2. Oktober

  • Vertiefung in Arbeitsgruppen
  • Methodenimpulse und fachliches Mentoring
  • Austausch mit Angehörigen von Bundesministerien und Behörden
  • Abschließendes Briefing hochrangiger Entscheidungsträger und direktes Feedback