Methoden zur Strategischen Vorausschau: Backcasting

Dienstag, 18. Mai 2021

Im diesem vierten Teil der Serie zu den Methoden der Strategischen Vorausschau geht es „Zurück in die Zukunft“. Der Begriff Backcasting klingt zunächst gegensätzlich zu dem Ziel, eine Vorausschau (Foresight) durchzuführen, ist aber ein fester Bestandteil bei der systematischen Analyse möglicher zukünftiger Ereignisse.

Kugelstoßpendel
Kugelstoßpendel
Pixabay / 849356

Das Backcasting zeigt die ursächlichen Ereignisse vom Startpunkt in der Gegenwart bis zum Zukunftsszenario. Foto: Pixabay / 849356

Foresight Methoden Teil 4: Backcasting

Ziel der Strategischen Vorausschau ist das frühzeitige Erkennen zukünftiger Herausforderungen, um Entscheidungsprozesse zukunftssicherer zu gestalten. Über bisher vorgestellte Methoden, wie zum Beispiel das Horizon Scanning oder die Delphi-Methode werden Zukunftsszenarien entwickelt. Diese liegen oft viele Jahre in der Zukunft, so dass ihre kausalen Zusammenhänge mit der Gegenwart im Dunkeln bleiben. Das Backcasting hilft dabei, diese Kausalität auf dem Weg zu einem nachvollziehbaren Zukunftsszenario zu rekonstruieren.

Der Ausgangspunkt ist im Gegensatz zu anderen Foresight-Methoden nicht die Gegenwart, sondern die Zukunft selbst. Im ersten Schritt wird ein mögliches, konkretes Zukunftsbild zum Beispiel für das Jahr 2030 entwickelt. Von diesem Zukunftsbild ausgehend skizziert das Backcasting die vorher notwendigen Schritte und Ereignisse, sogenannte „Meilensteine“, bis zurück in die Gegenwart. Es stellt sich also stets die Frage: „Was muss davor geschehen?“. Dadurch kann es passieren, dass ein zuvor erdachtes konkretes Zukunftsszenario angepasst oder zeitlich verschoben werden muss, wenn durch Backcasting deutlich wird, dass es mit den vorausgehenden und bestimmenden Ereignissen nicht in Einklang zu bringen ist.

Durch ein zeitlich verändertes Eintreten bestimmter Ereignisse können politische Handlungsempfehlungen auf Grundlage dieser Methode flexibler, systematischer und damit möglichst zukunftssicher angepasst werden. So könnten zum Beispiel Friedensgespräche zwischen verfeindeten Parteien ein Zukunftsszenario darstellen, bei dem im Backcasting immer wieder die Frage gestellt wird, was davor grundlegend geschehen muss und wann der richtige Zeitpunkt dafür wäre. 

Weitere Informationen zu Strategischer Vorausschau an der BAKS finden Sie in diesem Homepagebeitrag und unter dem Stichwort Foresight auf unserer Website.

Autor: Sebastian Bollien