Um Leib und Leben

Freitag, 27. September 2013

Am 19. September 2013 haben die „Aon Versicherungsmakler Deutschland“ und die BAKS zu einer Diskussion über „aktuelle Herausforderungen für die Sicherheit von Staat, Unternehmen und Bürger“ eingeladen.

Geschäftsreisende an einem FlughafenAbflug in die Gefahr? Geschäftsreisende am Frankfurter Flughafen. Foto: Fraport AG

Geschäftsreisen für global agierende Unternehmen und Behörden führen oftmals an gefährliche Orte. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vielfältigen Gefahren ausgesetzt, wie Kidnapping, Terrorismus, fragile Staatlichkeit oder Naturkatastrophen. Den betreffenden Unternehmen und Institutionen, die für Leib und Leben ihrer Mitarbeiter bei solchen Reisen verantwortlich sind, stellen sich damit schwierige Problemlagen – Sicherheitsherausforderungen, für die eine gute Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft von essentieller Bedeutung ist.

Bereits zum achten Mal sind nun in Pankow Vertreter aus den zuständigen Ministerien, ihren nachgeordneten Behörden, der Wirtschaft sowie Risikoberater und Sicherheitsdienstleister zu der Veranstaltungsreihe „Zusammenarbeit von Behörden und Wirtschaft in Krisen“ zusammengekommen. Sie haben Fragen des Schutzes von Angehörigen deutscher Firmen in Krisenregionen diskutiert.

Professor Gunther Schmid beim VortragGeostrategische Umbrüche:
Gunther Schmid beim Vortrag. Foto: BAKS

In einer Einführung zur Sicherheitspolitik in Zeiten geostrategischer Umbrüche hat Gunther Schmid, Professor emeritus der Humboldt-Universität zu Berlin, aufgezeigt, dass sich die verschiedenen Akteure zunehmend in einer „polyzentrischen Welt“ bewegten.

Was diese komplexe Lage in der Praxis aktuell bedeutet und in Zukunft mit sich bringen wird, konnten die verschiedenen Referenten von Bundesinnenministerium, Bundeskriminalamt und Bundespolizeipräsidium sowie vom Krisenmanagement-Berater „red24“ und vom internationalen Bauunternehmen „Julius Berger Nigeria“ verdeutlichen.

Autorinnen: Sophie Helen Meier, Friederike Kies