Erstes Fachseminar Digitalisierung und Sicherheitspolitik startet

Freitag, 29. März 2019

Am 1. April 2019 startet die BAKS das Fachseminar Digitalisierung und Sicherheitspolitik. In Berlin und in der Bay Area rund um San Francisco und Silicon Valley werden die Teilnehmenden den alle Lebensbereiche erfassenden Megatrend der Digitalisierung erleben und seine sicherheitspolitischen Implikationen erfassen und diskutieren.

Zwei Hände bedienen einen Tabletcomputer; im Hintergrund leuchtet ein Notebookbildschirm

Die Digitalisierung greift weit über Tablets, Smart Home und alltägliche Anwendungen hinaus in die Gesellschaft ein. Welche Gefahren, Herausforderungen und Chancen das birgt, ist die zentrale Frage des Seminars. Foto: fancycrave 1/Pixabay/CC0

Der digitale Fortschritt erschöpft sich nicht allein in sichtbaren Neuerungen wie Smart Home und Wearables. Vielmehr hat die Digitalisierung in allen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen enorme Auswirkungen. Das betrifft auch die Sicherheitspolitik, denn Stichworte wie Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz und – ganz aktuell – der 5G-Netzausbau haben auch eine sicherheitspolitische Dimension und bringen neue Gefahren, Herausforderungen und Chancen mit sich. Diese wird das Fachseminar Digitalisierung und Sicherheitspolitik der BAKS im April 2019 in den Blick nehmen.

Direkte Auswirkungen und Begleitphänomene, die mit der digitalen Entwicklung einhergehen, sind schon heute deutlich zu erkennen, etwa in Form von Cyberattacken und Wahlmanipulationen im Bereich der Inneren Sicherheit, autonomen Waffensysteme und neuen Dimensionen der Datenverarbeitung in der Verteidigungspolitik oder transnationalen Netzwerken und Regulierungsfragen in der Diplomatie. Mittel- und langfristige Folgen der Digitalisierung für die Sicherheitspolitik betreffen darüber hinaus das Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit, die Beziehung von Mensch und Technik und die Zukunft der vom traditionellen Staatsbegriff geprägten aber mehr und mehr von Global Playern der digitalen Welt beeinflussten internationalen Ordnung.

Große Nachfrage aus Regierung, Behörden und Gesellschaft

Das Foto zeigt die Golden Gate Bridge bei San Francisco.

Das Seminar besucht San Francisco mit der Bay Area und Silicon Valley als Epizentrum digitaler Forschung und Entwicklung.
Foto: Free-Photos/Pixabay/CC0

Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahren bereits mehrfach in Form von Arbeitspapieren und Veranstaltungen Eingang in die Arbeit der BAKS gefunden. Für dieses Jahr hat sich die BAKS in Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt der Aufgabe gestellt, in zwei Fachseminaren eine tiefgehende, konzentrierte Auseinandersetzung von Führungskräften aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft mit dem Thema Digitalisierung und Sicherheitspolitik möglich zu machen.

Im ersten Durchgang des Seminars werden sich 17 erfahrene Führungskräfte und herausragende Nachwuchsführungskräfte aus Bundes- und Länderressorts, aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen vom 1. bis 12. April 2019 intensiv in hochrangig besetzten Diskussionsrunden, exklusiven Hintergrundgesprächen und Exkursionen mit dem Thema befassen. Aufgrund des großen Interesses an einer Teilnahme, das die Kapazitäten der ersten Seminarrunde bei Weitem überstieg, wird die Veranstaltung bereits vom 4. bis 15. November 2019 ein weiteres Mal stattfinden.

Aktuelle Eindrücke aus dem Seminar unter #FDS19

Eine Hand bedient ein Smartphone.

Unter dem Hashtag #FDS19 teilt die BAKS aktuelle Eindrücke des Seminars.
Foto: Matt Madd/Flickr/CC BY 2.0

In den ersten fünf Seminartagen setzt sich die Seminargruppe in Berlin intensiv mit den Risiken, Herausforderungen und Chancen der dynamisch fortschreitenden Digitalisierung der Gesellschaft auseinander. Im Dialog mit den digitalpolitischen Sprechern der Bundestags-fraktionen, dem Bundeskanzleramt, ausgewählten Bundesministerien und nationalen wie internationalen Expertinnen und Experten sollen insbesondere die Auswirkungen von Digitalisierung unter sicherheitspolitischen Aspekten auf strategischer Ebene diskutiert werden. Der theoretische Austausch wird durch mehrere Exkursionen ergänzt, die unter dem Motto „Digitalisierung erleben“ stehen.

Anschließend reist die Seminargruppe in der zweiten Woche zu einem der globalen Epizentren der digitalen Forschung und Entwicklung: nach San Francisco und ins Silicon Valley. Hier wird der Fokus gerichtet auf die Frage „Digitalization – A Game Changer in Global Politics?“. In der Bay Area von San Francisco lernen die Teilnehmenden das Spektrum der dynamischen Startup-Kultur sowie global agierende Tech-Unternehmen dieser einzigartigen „Ecosphere“ kennen. Diskussionen mit deutschen Unternehmen vor Ort, Wissenschaftlern und die Besuche bei Global Playern der Digitalisierung ergänzen das in Berlin gewonnene Bild.

Die gesamte Veranstaltung ist mit einer sicherheitspolitischen Agenda mit spezifischen Fragestellungen unterlegt. Die Teilnehmenden sollen mithilfe digitaler Medien zum erfolgreichen Seminarablauf beitragen und Handlungsempfehlungen für den sicherheitspolitischen Umgang mit den Folgen des digitalen Fortschritts erarbeiten. Aktuelle Eindrücke aus dem Seminar teilt die BAKS auf Twitter unter dem Hashtag #FDS19.

Autor: Maximilian Schranner