Eindrücke aus dem Kernseminar: Besuch in den Botschaften der USA und Chinas

Mittwoch, 16. Mai 2018

Im Rahmen des Themenblocks "Mächte und Krisen - Weltpolitische Ordnung im Umbruch" standen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kernseminars 2018 offizielle Besuche der Botschaften der Volksrepublik China und der Vereinigten Staaten von Amerika auf dem Programm. Ein wenig Ehrfurcht war schon in der Gruppe zu spüren, als es aus dem Bus jeweils hinein in die mächtigen Gebäude ging.

Zahlreiche geschäftlich gekleidete Menschen sitzen und einen Konferenztisch und diskutieren.

Die Seminargruppe im Gespräch mit dem Gesandten Chang Xenhui. Foto: Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland

Die chinesische Botschaft liegt nahe der Jannowitzbrücke und nutzt das ehemalige Hauptgebäude des DDR-Gewerkschaftsbundes FDGB, ein siebengeschossiger Bau aus den 1980er Jahren, der 2001 zur Botschaft umgebaut wurde. Drinnen herrschen Marmorböden, dunkle Vertäfelungen und Elemente chinesischen Dekors als Inneneinrichtung vor. Unsere Gruppe wurde empfangen durch den Gesandten Chang Xenhui und mehrere begleitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Botschaft. Die Themen der Gesprächsrunde deckten sich mit denen der Vorträge und Diskussione aus dem Kernseminar - nur die Sichtweise war gelegentlich eine andere. Es sei jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer selbst überlassen, wie dies ins eigene Bild vom heutigen China einfließt. Was indes sehr deutlich wurde: China tritt mit erkennbarem Selbstbewusstsein, meinungsstark und mit klaren Vorstellungen seiner globalen Rolle in den kommenden Jahren und Jahrzehnten auf.

Eine Gruppe geschäftlich gekleideter Menschen steht auf einer Dachterrasse; im Hintergrund sind der Reichstag und das Brandenburger Tor in Berlin erkennbar.

Das Kernseminar auf der Dachterrasse der US-Botschaft. Foto: U.S. Embassy Berlin

Die Gespräche in der US-amerikanischen Botschaft hatten einen deutlich lockereren Charakter. Nach einem gemeinsamen Besuch der Dachterrasse des 2008 fertiggestellten Botschaftsgebäudes mit direktem Blick auf die Quadriga des Brandenburger Tors und das Reichstagsgebäude nahm die Gruppe zum Lunch mit Vertretern des diplomatischen Corps der imposanten Botschaft Platz. Schwierige wie auch gelöstere Fragen, die Lastenteilung innerhalb der NATO wie auch die beste Bar in Washington, Offizielleres wie auch Persönlicheres – die Gespräche erfüllten den ehrwürdigen Empfangsraum mit der Flagge der Vereinigten Staaten an der Wand.

Für die gewonnenen Eindrücke, Einblicke und Erkenntnisse geht der große Dank aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kernseminars an die Botschaften Chinas und der USA.

Autor: Manuel Almanzor