BAKS on Social Media: Der 100. Follower auf Twitter

Montag, 25. April 2016

Facebook, Twitter und Co wird auch bei den Nutzerinnen und Nutzern des Angebotes der Bundesakademie für Sicherheitspolitik zunehmend beliebter. Immer mehr Follower folgen auf Twitter.

"Obwohl wir bei Social Media noch in den Kinderschuhen stecken, freuen wir uns über erste Erfolge", sagte Akademiesprecher Christian Lipicki. "Auf Twitter konnten wir jetzt den 100. Follower begrüßen. Das zeigt, dass die intensivere Einbindung von Social Media auch in der Außen- und Sicherheitspolitik der richtige Weg ist." Er machte zugleich deutlich, dass noch eine lange harte Strecke in der Social-Media-Kommunikation vor der Akademie liege. "Natürlich lebt die Nutzung von dem Angebot. Je besser die Inhalte, desto größer die Nachfrage."

Feuerwerk in Schaffhausen

Foto: Hauserphoton/Wikimedia Commons/CC BY-SA 4.0

Anfang des Jahres hatte die Bundesakademie ihren Internetauftritt modernisiert, um Inhalte noch besser aufzubereiten und für die Nutzer einfacher verfügbar zu machen. Teil der Initiative ist auch eine intensivere Einbindung von Social Media. Seitdem können wichtige Beiträge auf der Website unkompliziert mit anderen Nutzern und Interessierten geteilt werden – per Twitter, Facebook, Xing und E-Mail. "Wir möchten, dass möglichst viele Interessierte von unseren Angeboten - seien es Diskussionsergebnisse oder Arbeitspapiere - profitieren können", sagte Lipicki. "Auch wenn nicht immer alles perfekt gelingt, so arbeiten wir hart daran, dass wir immer besser werden."

Autor: Redaktion