NATO Defense College zu Besuch

Dienstag, 8. Oktober 2013

Am Mittwoch, den 2.Oktober 2013, war der 123. Senior Course des NATO Defense College (NDC) aus Rom zu Gast an der BAKS. Der Besuch war Teil einer mehrwöchigen Ausbildungsreise durch verschiedene europäische Länder. Die Gruppe wurde von dem deutschen Brigadegeneral Gerd Bischof angeführt, der die Abteilung Akademieplanung und –Politik des NDC leitet.

Nachdem die hochrangigen Teilnehmer aus 35 Nationen am Vormittag einen Einblick in die deutsche Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie die Arbeitsweise des Bundesministeriums für Verteidigung erhalten hatten, wurden diese Eindrücke am Nachmittag in der BAKS mit Vorträgen und einer Paneldiskussion mit Vertretern aus dem Auswärtigen Amt (Robert Rohde), Bundesministerium für Finanzen (Dr. Johannes Scheube) und Bundes-ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Christine Toetzke) erweitert. Die Referenten vermittelten einen vertiefenden Einblick in die Herausforderungen deutscher Sicherheitspolitik unter dem Titel “Current and future issues and challenges of German security Policy”.

Nach einer Einführung von Brigadegeneral a.D. Staigis, Vizepräsident der BAKS, folgten kurze thematische Vorträge der Referenten über den Umgang mit aktuellen Herausforderungen in ihren jeweiligen Ressorts. Im Mittelpunkt der anschließenden Diskussion stand der ressortübergreifende Ansatz der vernetzten Sicherheit. Alle drei Vertreter der Ressorts stimmten überein, dass der vernetzte Ansatz essentiell sei, um den neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen der Globalisierung begegnen zu können. Dieser erfordere jedoch ein proaktives und politikfeldübergreifendes Handeln aller Akteure. Gerade in einer zunehmend komplexer werdenden Welt seien ressortübergreifende Verknüpfungen unerlässlich. Dabei wurde deutlich, dass Zusammenarbeit und Kooperation nicht nur innerhalb und zwischen nationalen Ministerien unerlässlich ist, sondern auch auf europäischer und internationaler Ebene einen grundlegender Baustein darstellt. In diesem Zusammenhang wurde in der nachfolgenden Fragerunde besonders die sicherheitspolitische Rolle Deutschlands diskutiert.  

Abschließend bedankte sich Frau Oberst Gussiås von der norwegischen Luftwaffe im Namen des Senior Courses und betonte, dass die Deutschlandreise im Rahmen der Feldstudie den Blick für die verschiedenen Verteidigungspolitiken der europäischen Länder geweitet habe und einen wichtigen Grundstein für das weitere Studium des Lehrgangs gelegt habe.

 

Autorin: Friederike Lanfermann