Gegenbesuch aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Donnerstag, 30. März 2017

Eine Delegation des National Defence Colleges der Vereinigten Arabischen Emirate diskutierte Mitte März im Rahmen ihrer Studienreise nach Europa mit Vertretern der Bundesakademie für Sicherheitspolitik.

Eine Delegation aus den Vereinigten Arabischen Emiraten steht vor dem Haus Berlin der BAKS.

Die Delegation gemeinsam mit den deutschen Diskussionspartnern vor dem Haus Berlin der BAKS. Foto: BAKS

Nachdem das Führungskräfteseminar der Bundesakademie für Sicherheitspolitik im Februar 2017 den Nahen Osten bereiste und dabei auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten Gespräche führte, nutzte nun das National Defence College der Vereinigten Arabischen Emirate seinen Deutschlandaufenthalt Mitte März 2017 zu einem Besuch bei der BAKS.

Der Lehrgang für Nationale Verteidigung, der sich mit Masse aus zivilen Teilnehmern zusammensetzte, interessierte sich nicht nur für die Rolle und Bedeutung Deutschlands im internationalen Kontext, sondern auch für die Art und Weise, in der die Bundesrepublik unter Rückgriff auf diplomatische, nachrichtendienstliche, militärische und wirtschaftspolitische Mittel ihre nationalen Interessen vertritt.

Oberst i.G. Peter Härle, der Leiter des Führungskräfteseminars der BAKS, erläuterte die deutschen Vorstellungen zum gesamtstaatlichen sicherheitspolitischen Engagement und ging dabei auch auf das Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr ein. Dabei stießen insbesondere der Prozess der Weißbucherstellung im Dialog mit der Gesellschaft und die Rolle des Weißbuchs in der Bundesregierung auf besonderes Interesse der Delegation.

Im November 2017 wird das nächste Führungskräfteseminar der BAKS wieder in den Nahen Osten reisen und dabei den deutsch-emiratischen Dialog mit dem National Defence College fortsetzen.

Autoren: Redaktion