Fachtagung: Strategische Fragen der künftigen Beziehungen Deutschland – Israel

Mittwoch, 22. April 2015

Logo der Konferenzreihe „50/50 – German-Israeli Relations. The Next 50 Years“Grafik: AJC Berlin

Am 12. Mai 2015 feiern Deutschland und Israel den 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Noch älter als die offizielle deutsche Zusammenarbeit mit Israel ist das Engagement des American Jewish Committee (AJC) in Deutschland. Seit den 1950er Jahren unterstützt das AJC Austauschprogramme mit Deutschland. Die deutsch-jüdisch-amerikanischen Beziehungen in den vergangenen Jahrzehnten ruhten maßgeblich auf dem Vertrauen des AJC in und die Freundschaft mit Deutschland.

Das einzigartige Verhältnis Deutschlands zu Israel gründet sich in der historischen Verantwortung Deutschlands für die Shoah, den systematischen Völkermord an sechs Millionen Juden in der Zeit des Nationalsozialismus. Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen am 12. Mai 1965 haben sich die deutsch-israelischen Beziehungen sowohl auf offizieller Ebene als auch im zivilgesellschaftlichen Bereich kontinuierlich intensiviert und vertieft. In ihrer Rede vor dem israelischen Parlament im März 2008 bekräftigte die Bundeskanzlerin, dass die Sicherheit Israels ein Teil der deutschen Staatsräson ist. Deutschland steht ein für das Existenzrecht des Staates Israel.

Heute sind die einzigartigen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel ein Grundpfeiler der deutschen Außenpolitik. Deutschland fördert als aktiver Partner in der EU die Friedensbemühungen im Nahen Osten. In jährlichen Regierungskonsultationen spiegelt sich die einzigartige Breite der bilateralen Zusammenarbeit auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem und gesellschaftlichen Gebiet.

Umso ehrenvoller ist es für die BAKS, in Kooperation mit dem AJC Berlin im Rahmen der Konferenzreihe „50/50 – German-Israeli Relations. The Next 50 Years“ am 21. und 22. Mai 2015 eine hochrangige sicherheits- und außenpolitische Fachtagung ausrichten zu dürfen.

Die Konferenz wird den Blick in die Zukunft richten und strategische Fragen der künftigen deutsch-israelischen Beziehungen erörtern:

  • Welche Bedeutung hat die gewachsene internationale Verantwortung Deutschlands für die besondere Beziehung zu Israel?
  • Wie könnte ein gemeinsamer Weg in der sicherheits- und verteidigungspolitischen Zusammenarbeit beider Länder aussehen?
  • Welchen Beitrag zu den drängenden Problemen regionaler Sicherheit können beide Länder leisten? Dabei werden wir den Nahost-Friedensprozess, den Kampf gegen den IS, die sich neu bildenden Bündnisse in der Region und das Verhältnis zu Russland diskutieren. Was bedeuten die neuen regionalen Dynamiken für Deutschland und Israel?

Neben hohen Beamten und Experten werden auch junge Diplomaten und Soldaten zu Wort kommen. Wie sehen sie ihr Engagement für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Sicherheits-, Außen- und Verteidigungspolitik?

Abschließend werden Abgeordnete aus Deutschland und Israel den Bogen zwischen innerer Verfasstheit beider Länder und den Perspektiven für die künftigen bilateralen Beziehungen schlagen. Das Jubiläumsjahr mit seinen zahlreichen Veranstaltungen in Israel und Deutschland erlaubt nicht nur, eine beeindruckende Bilanz des bisher Erreichten zu ziehen. Unsere Frage an die Abgeordneten wird sein, wie wir eine gemeinsame Zukunft weiter gestalten können.

Autor: Redaktion

Eintritt kostenlos, Einladung erforderlich