Besuch von Young Leaders aus der Ukraine

Montag, 18. April 2016

Am 14. April 2016 traf sich eine Gruppe ukrainischer Nachwuchsführungskräfte zum Gespräch mit Akademiepräsident Karl-Heinz Kamp.

Junge Führungskräfte aus der Ukraine sitzen mit Dr. Hans-Dieter Heumann in einem Seminarraum der BAKS.

Die Gäste aus der Ukraine zu Gast an der Bundesakademie. Rechts im Bild: BAKS-Präsident a.D.
Dr. Hans-Dieter Heumann, der die Delegation begleitete. Foto: BAKS

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die gegenwärtige Situation der Ukraine und das Verhältnis zu Russland. Der Präsident der Bundesakademie sieht in den Entwicklungen des Jahres 2014 eine Zäsur: "Ich bin überzeugt, dass künftige Historiker in diesem Jahr einen entscheidenden Wendepunkt sehen werden." Die offene Aggression auf der Krim und im Osten der Ukraine negierten Jahrzehnte der europäischen Friedensordnung, so Kamp weiter.

Die Diskussion mit den ukrainischen Gästen drehte sich vor allem um die Position Europas gegenüber der Krise. Kamp gab hierzu einen Ausblick: "Es ist klar, dass die Ukraine Hilfe aus Europa erhält. Eine EU- oder Nato-Mitgliedschaft sehe ich in näherer Zukunft hingegen nicht. Wichtig ist jetzt, einen intensiven Dialog über die politische Situation in der Ukraine zu führen."

Russland komme mit Blick auf eine Lösung des Konflikts in der Ukraine eine Schlüsselrolle zu. Europa und Deutschland dürften dabei allerdings auch die Lage weiterer osteuropäischer Staaten nicht vernachlässigen. Kooperationen mit Russland und der Schutz vor Russland, so Kamp, seien zwei Seiten derselben Medaille: "Wir müssen die Abschreckung Russlands und die Zusammenarbeit mit ihm kombinieren - die Frage ist, wieviel Kooperation Russland möchte."

Diese und andere Fragen europäischer Sicherheitspolitik wurden während des dreistündigen Besuches eingehend diskutiert. Beide Seiten äußerten abschließend ein großes Interesse an der Fortführung des Dialoges.

Autorin: Vera Kislinskaa