BAKS übergibt Spende an Bundeswehr-Sozialwerk

Mittwoch, 3. Mai 2017

Das BAKS-Kollegium hat eine Spende von 310 Euro an das Bundeswehr-Sozialwerk e.V. geleistet.

Vor einer blauen Wand mit der Aufschrift BAKS stehen der Direktor Oberst Klaus Hahndel, der Präsident der BAKS Dr. Karl Heinz Kamp und der Betreuungsstellenleiter des Bundeswehr-Sozialwerks Nemer Abou Daher und halten einen übergroßen Spendenscheck.

Der Betreuungsleiter des Bundeswehr-Sozialwerks Nemer Abou Daher (rechts) nimmt symbolisch die Spende von Oberst i.G. Klaus Hahndel und Präsident Dr. Karl-Heinz Kamp entgegen.
Foto: BAKS/Dähnrich

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesakademie für Sicherheitspolitik haben eine Spende in Höhe von 310 Euro an das Bundeswehr-Sozialwerk e.V. geleistet. Die Summe stammt aus dem gesamten Kollegium der BAKS und wurde Anfang April durch BAKS-Präsident Dr. Karl-Heinz Kamp und den Direktor und Chef des Stabes Oberst i.G. Klaus Hahndel an den Betreuungsleiter des Bundeswehr-Sozialwerks vor Ort, Nemer Abou-Daher, übergeben.

Das Bundeswehr-Sozialwerk unterstützt als gemeinnütziger Verein gegenwärtige und ehemalige Angehörige der Bundeswehr und deren Familen. Der seit 1960 bestehende Verein fördert als Solidargemeinschaft zum Beispiel behindertengerechte Familienfreizeiten oder Urlaubsangebote für einkommensschwächere Familien und leistet gezielte Einzelfallunterstützung. Auch bei Verwundung oder Tod eines Soldaten stehen Mitarbeiter des Sozialwerks den Angehörigen bundesweit als Ansprechpartner in der Fläche zur Verfügung. An der BAKS sind neben den Studienreferenten auch über 40 zivile und militärische Bundeswehrangehörige aller Dienstgradgruppen tätig.

Autor: Christoph Bischoff