Get Together

Im Zentrum des Get Togethers stehen Austausch und Vernetzung über das eigene Ressort hinaus. Beides trägt entscheidend zur Realisierung des vernetzten Ansatzes in der täglichen Arbeitspraxis deutscher Sicherheitspolitik bei. Foto: BAKS/Felten
Im Zentrum des Get Togethers stehen Austausch und Vernetzung über das eigene Ressort hinaus. Beides trägt entscheidend zur Realisierung des vernetzten Ansatzes in der täglichen Arbeitspraxis deutscher Sicherheitspolitik bei. Foto: BAKS/Felten

 

Das akademische Jahr der BAKS beginnt traditionell mit dem "Get Together" des Führungskräftenachwuchses der Bundesministerien. Im Zentrum des Abends stehen ein gemeinsames Verständnis von Sicherheitspolitik, das Kennenlernen und der Blick über den Tellerrand - wichtige Voraussetzungen für die ressortübergreifende Zusammenarbeit.

Wer in der Sicherheitspolitik etwas bewegen will, muss vernetzt denken und handeln. Vernetzung im Großen aber funktioniert nur, wenn sie im Kleinen anfängt: auf der Ebene der Referentinnen und Referenten. Das jährliche "Get Together" der BAKS bietet rund 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Chance zu informellem Austausch und ressortübergreifender Vernetzung. 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergangener "Get Togethers" waren unter anderem Attachélehrgänge des Auswärtigen Amts, Streitkräftegemeinsame Lehrgänge General- und Admiralstabsdienst des Verteidigungsministeriums sowie Referentinnen und Referenten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Auf ausdrücklichen Wunsch des Auswärtigen- , des Verteidigungs- und des Entwicklungs-ressorts nach stärkerer Vernetzung des Personals hat sich das Get Together als eine feste Größe zum Jahresauftakt im Tagungs-programm der BAKS etabliert. Die Teilnahme ist exklusiv den Angehörigen der betreffenden Lehrgänge und Laufbahnen vorbehalten.

Berichte aus dem laufenden Seminargeschehen finden Sie auf der Website der BAKS unter dem Stichwort »Get-Together«.