News

Aktuelles

Studienseminar: Planspiel „Erntezeit 2015“

Friday, 3. July 2015

Mit einer intensiven Übung vom 16. bis 18. Juni rundete die Bundesakademie das diesjährige Seminar für Sicherheitspolitik ab. Ziel: Handlungsfähigkeit in Krisensituationen

Satellitenkarte und Nationalflaggen von fünf fiktiven Staaten des erfundenen Kontinents „Konseptimo“, südlich des Mittelmeers an der Stelle von Nordafrika gelegen

Krise in Konseptimo: Der Planspielkontinent ist die Heimat für komplexe Konfliktursachen – jedes Jahr erneut. Illustration: BAKS

Pethanien, Malikwan, Bahrbalad, Daulan und Dschari sind Mitglieder der „Konseptimo-Union“, eines Staatenbundes nicht unähnlich der Organisation Amerikanischer Staaten oder der Afrikanischen Union. Die fünf Länder im Norden des fiktiven Kontinents südlich von Europa waren Schauplätze des Planspiels „Erntezeit 2015“, das die letzte Herausforderung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars für Sicherheitspolitik 2015 darstellte.

Grundlage der handlungsorientierten, multimedialen Führungsübung waren realistische Krisenszenarien, die sich in den aktuellen sicherheitsrelevanten Problemen in Deutschland, Europa und weltweit wiederfinden lassen. Mit ihnen waren die Seminarteilnehmenden in den vorangegangenen Modulen ihres Weiterbildungslehrgangs intensiv - jedoch durchweg theoretisch - befasst worden. Ob es sich dabei um einen Angriff auf kritische Infrastrukturen, zerbrechende Staaten und Migrationsproblematik oder einen Warlord mit wachsendem Einfluss und Kontakten zur organisierten Kriminalität handelte, ob es um eine militärisch gestützte Friedensmission, Abstimmungen auf VN-, NATO- oder EU-Ebene oder um die Einbindung des aufsteigenden Global Players China ging – all diese Probleme und Herausforderungen fanden die Teilnehmenden, die „Spieler“, in den fünf Staaten Nordkonseptimos vor. Und mussten nun selbst handeln.

Krise, Konflikt und Lösung – innerhalb von drei Tagen

Neben der Koordinierung auf internationaler Ebene hatten sich die Übungsteilnehmer in den Rollen von Auswärtigem Amt, Verteidigungsministerium und weiteren Bundesministerien innerhalb ihrer jeweiligen Gruppe zu einigen, um die gewonnenen Positionen gegenüber den jeweils anderen Ressorts zu vertreten. In unterschiedlichen Besetzungen tagten hierzu die Staatssekretäre und das Bundeskabinett unter Leitung des fiktiven „Bundeskanzlers“ Armin Staigis – eine Rolle, die der Vizepräsident der Bundesakademie als Richtungsgeber und Schiedsrichter übernommen hatte.

Die drei Tage der Übung simulierten jeweils die wichtigsten Ereignisse und Schlüsselentscheidungen eines Jahres: 2015 brach die Krise aus scheinbar kleinen Anfängen aus, 2016 musste das Planspielkabinett einen ausgewachsenen Konflikt managen, und das Jahr 2017 führte zu einer einvernehmlichen Konfliktlösung – mit hoffentlich ausreichender Dauer und Nachhaltigkeit. Die Handlung spielte zwar in einer fiktiven Welt, kam aber der Realität erstaunlich nahe.

Lagebesprechung: Der „Historische Saal“ der Bundesakademie war während des Planspiels zur Steuerzentrale der Übung umgebaut. Foto: BAKS

Abschluss der jeweiligen Spieltage waren „Bundespressekonferenzen“, in denen die Sprecher der Übungsministerien den Medien und der Öffentlichkeit Rechenschaft über das Handeln der Regierung ablegen mussten. Überhaupt wurden die Teilnehmenden durch die das Rollenspiel begleitenden Fernseh-, Hörfunk- und Presseinterviews gefordert, ohne dass sie dabei die Meldungen im „Deuters“-Newsticker und die Posts im sozialen Medium „Facebaks“ vernachlässigen durften.

Die Spielleitung, deren Kern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAKS stellten, wurde durch ehemalige Bundestagsabgeordnete, Journalisten, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen und ehemaligen Praktikanten unterstützt. Das stellte sicher, dass die Teilnehmenden mit immer neuen Ereignissen und Handlungszwängen konfrontiert wurden, die wiederum auf ihre vorigen Entscheidungen zurückzuführen waren. Auf allen Politikfeldern, die die umfassende, vernetzte Sicherheit betreffen, mussten die Übungsteilnehmer eigene Ideen entwickeln – und so einen ganz individuellen Weg finden, um die Krise in Konseptimo zu lösen.

Autoren: Elmar Lillpopp und Jürgen Zieher