Studierendenkonferenz "Sicherheitspolitik gestalten"

Eine Frau mit einem Notebook in der Hand spricht gestikulierend zu einem uniformierten Offizier.

Die Studierendenkonferenz vermittelt Einblicke in die Praxis außen- und sicher-heitspolitischer Analyse- und Entscheidungsprozesse mit dem Ziel, eine reale Führungskraft zu briefen. Foto: BAKS/Krüger

Seit 2015 bietet die BAKS mit einer jährlichen Studierendenkonferenz praxisnahe Einblicke in außen- und sicherheitspolitische Analyse- und Entscheidungsprozesse. Während der Konferenz übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rolle von Referentinnen und Referenten eines Bundesministeriums oder einer nachgeordneten Behörde. Sie erhalten von ihren realen Pendants aus mehreren Ministerien eine Einführung in aktuelle sicherheitspolitische Problemstellungen und entwickeln darauf aufbauend eigene Handlungsvorschläge. Diese gilt es in einem Briefing vor hochrangigen Führungskräften aus den betreffenden Ressorts sachgerecht zu präsentieren — gefolgt von einem direkten Feedback. Die Veranstaltung steht immatrikulierten Studierenden aller Fachrichtungen bis zu einem Höchstalter von 30 Jahren offen.

Im jahr 2020 wird wegen der Corona-Infektionsschutzmaßnahmen keine Studierendenkonferenz stattfinden.

Berichte zur Konferenz finden Sie auf der Website der BAKS unter dem Stichwort "Studierendenkonferenz".