#DFS2021: Der Politik eine Chance geben: Stabilisierungspolitik in Gewaltkonflikten

Foto: Bundeswehr / Falk Bärwald

"Früher, entschiedener und substantieller" soll sich Deutschland in der internationalen Sicherheitspolitik einbringen - so lautet der "Münchner Konsens" von 2014. Dazu sollen auch das Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr sowie die Leitlinien Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern beitragen, welche sich die Bundesregierung 2016 als wichtige Grundlagendokumente gegeben hat. Die nächste Bundesregierung wird von ihrer Vorgängerin sowohl ein deutlich weiterentwickeltes Instrumentarium als auch eine gewachsene Rolle in der internationalen Stabilisierungspolitik in Gewaltkonflikten erben. Die internationalen Erwartungen sind hoch, nicht nur an deutsche Beiträge sondern auch an Führung und Gestaltung.

Wird die Bundesrepublik dem Anspruch eines früheren, entschiedeneren und substantielleren Engagements gerecht? Welche Gestaltungschancen und -herausforderungen sollte die nächste Bundesregierung prioritär anpacken? Und welche sind die drängendsten Handlungsfelder? Die BAKS greift diese Fragen beim Deutschen Forum Sicherheitspolitik 2021 mit einem gezielten Blick auf das ressortübergreifende Handeln der Bundesregierung zur Stabilisierung in Gewaltkonflikten auf.

Impuls: Lise Grande, President and CEO, United States Institute of Peace

Paneldiskussion:

Zur Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an: veranstaltungsbuero@baks.bund.de
Hinweis: Wenn Sie bereits eine Webex-Terminbestätigung der BAKS erhalten haben, müssen Sie sich nicht gesondert anmelden.

  • Prof. Dr. Ursula Schröder, Direktorin, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg
  • Sibylle Sorg, Abteilungsleiterin Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und Humanitäre Hilfe, Auswärtiges Amt
  • Generalleutnant Andreas Marlow, Kommandierender General, I. Deutsch-Niederländisches Corps (Twitter: @AndreasMarlow)
  • Dr. Stefan Oswald, Abteilungsleiter Marshallplan mit Afrika, Flucht und Migration, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Moderation: Philipp Rotmann, Associate Director, Global Public Policy Institute (Twitter: @PhilippRotmann)

Termin: 3. Mai 2021, 15:00 - 16:30 Uhr
Format: Paneldiskussion via Webex
Anmeldung: per E-Mail an veranstaltungsbuero@baks.bund.de
Bitte beachten Sie: Wenn Sie bereits eine Webex-Terminbestätigung der BAKS erhalten haben, müssen Sie sich nicht gesondert per E-Mail anmelden.